Startseite / Grundstück und Bebauung (Seite 9)

Grundstück und Bebauung

Bebauung von Grundstücken

 

Bevor Sie ein ausgesuchtes Grundstück für eine Bebauung kaufen, sind einige grundsätzliche Dinge zu beachten

 

Da wäre z.B. die Landesbauordnung, sofern vorhanden der Bebauungsplan und nicht vergessen, ggf. die Nachbarn. Grundsätzlich muss es zuerst einmal als Baugrundstück freigegeben sein. Die Lage sollte den eigenen Vorstellungen entsprechen. Manche bevorzugen etwas mitten in der Stadt, andere wohnen lieber auf dem Land, direkt am See oder in der unmittelbaren Nähe zur Autobahn. Die Fläche des Grundstücks, Unebenheiten, Bodenbelastungen und ähnliches beeinflussen die Kosten des Grundstücks und den Aufwand, den man später damit hat. Viele Menschen nutzen deshalb auch gern die Gelegenheit, sich statt eines unbebauten Grundstückes gleich ein ganzes Haus zu kaufen. Das muss nicht immer ein „gebrauchtes“ Gebäude sein. Bauunternehmen errichten heutzutage gezielt Neubauten in der Stadt und auf dem Land, um diese dann bezugsfertig wieder zu verkaufen.

So hat man als Kaufherr keine Arbeit mit Bauanträgen, Bauüberwachung und anderen Dingen, mit denen man sich beim Hausbau so beschäftigt. Damit das eigene Grundstück zum Wohntraum wird, bedarf es natürlich noch individueller Veränderungen. Vielleicht soll das Bad besonders modern oder luxuriös sein. In den meisten Wohngegenden ist es auch anzuraten, ein wenig Geld in die Sicherheit des Gebäudes zu investieren, also zum Beispiel in Alarmanlagen und Bewegungsmelder. Bei älteren Gebäuden kommt auch eine energetische Renovierung in Frage, damit Heizwärme nicht unnötig austritt oder Feuchtigkeit eintritt und Schimmel entstehen lässt. Für viele Sanierungsmaßnahmen gibt es übrigens staatliche Fördermaßnahmen wie den KfW-Kredit. Auch Bausparen ist hierfür eine gute Möglichkeit.

Beim Immobilienkauf die wichtigsten Fakten: Grundriss, Lage + Nebenkosten

Knapp sieben Millionen Eigentümer vermieteter Immobilien verdienen keinen Cent an ihren Häusern. Fast eine halbe Million macht sogar Verluste. Das hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) herausgefunden. Worauf müssen Käufer also achten, wenn sie mit ihren Häusern Gewinne erzielen wollen? Die wikon Grundbesitz GmbH kennt die Fallstricke. „Nach unserer Erfahrung gibt es drei Kardinalfehler, die Privatpersonen häufig machen, wenn sie Anlageimmobilien kaufen“, erklärt wikon-Geschäftsführer Christoph Roitzsch.
1. Zu große Räume
Wohnungen müssen gut zu vermieten sein, damit sie Gewinne erwirtschaften. Bei 120 Quadratmetern wird aber der Interessentenkreis in den meisten Lagen überschaubar. Als problematisch erweisen sich vor allem Immobilien mit wenigen, aber großen Zimmern. Denn die Mieten berechnen sich über die Quadratmeter und nicht über die Anzahl der Räume. weiterlesen »

Die Planung von Fensterbänken einfach am heimischen Desktop erledigen

(Stuttgart,15.01.2015) Mit diesem Angebot ist jetzt die Website fensterbank-profi.de ( gestartet. Die Dienstleistungen dieses modernen Onlineshops richten sich an alle, die ihre eigenen vier Wände individuell und einladend gestalten wollen – ohne selbst Gehrungen oder Einklinkungen sägen zu müssen. Denn diese Arbeit übernimmt auf Wunsch der Zuschnittservice von Werzalit. Eigenheimbesitzer können auf der Internetpräsenz von günstigen Angeboten profitieren. Die Planung von Fensterbänken aus Aluminium, Kupfer, Zink oder Edelstahl kann ganz einfach am heimischen Desktop erfolgen – ein Online-Konfigurator macht es möglich.
Wer sich Fensterbänke nach Maß zuschneiden lassen und nach Hause schicken will, muss dafür nicht mehr das Haus verlassen, um sich auf unübersichtlichen Baumärkten umzusehen. Das umfangreiche und trotzdem übersichtliche weiterlesen »

Architekturvisualisierungen helfen der menschlichen Vorstellungskraft

mattomedia erstellt photorealistische und hochqualitative Architekturvisualisierungen für Bauträger, Architekten, Planungsbüros und viele weitere Branchen. Anhand gelieferter Pläne (analog oder digital) erstellen wir mit Hilfe modernster 3D Visualisierungssoftware atemberaubende Architekturvisualisierungen (Standbild oder animiert).
Architekturvisualisierung ist heutzutage nicht mehr nur die reine Visualisierung von Architektur – sie ist ein Marketing-Instrument. Der Architekt verkauft seine Pläne an den Bauherrn. Der Bauherr oder Bauträger verkauft die Immobilie an die Immobilienerwerber. In beiden Fällen geht es darum, den Käufer von einer Immobilie zu überzeugen, die real noch nicht existiert. Architekturvisualisierung hat den Aufgabe den Käufer emotional zu überzeugen. Wie werden Ideen schon in der Planungsphase lebendig und nachvollziehbar? Architekturvisualisierungen helfen der menschlichen Vorstellungskraft auf die Sprünge und legen den Grundstein für alle weiteren Umsetzungen, weiterlesen »

Rauchmelder ist ab 1.1.2015 Pflicht für Wohnungen in NRW

Kassel. – Der Einbau von Rauchmeldern in Wohnungen bei Neu- und Umbauten ist inzwischen in fast allen Bundesländern Pflicht. Zug um Zug müssen aber auch die übrigen Wohnungen im Bestand mit diesen „kleinen Lebensrettern“ ausgestattet werden. So bereits in Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. Zum Jahreswechsel endeten die Nachrüstfristen in Hessen und Baden-Württemberg. Ab 2016 gilt dies dann auch für Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt. Darauf macht der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf) aufmerksam.

Der bvbf empfiehlt, Wohnungen in Bestandsbauten unbedingt frühzeitig mit Rauchmeldern nachzurüsten – auch dort, wo noch Übergangsfristen gelten, so in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Thüringen. In Berlin und Brandenburg sind Gesetzgebungsverfahren beabsichtigt. Im Freistaat Sachsen besteht bislang überhaupt keine Verpflichtung. Doch auch dort ist vorbeugend die Installation von Rauchmeldern anzuraten. weiterlesen »

NUR HOLZ Massivholzhäuser ökologisch, enegieeffizent saniert.

Wie kein anderer Baustoff verströmt Holz eine einladend, heimelige Atmosphäre im massiven Holzhaus und sorgt für ein wunderbares Raumklima. Massivholz reguliert auf ganz natürliche Weise die Luftfeuchtigkeit, sorgt im Sommer für ein angenehm kühles Raumklima und im Winter für wohltuende Wärme. Als Blockhausrichtmeister baut Zimmerermeister G.Ribbeck mit seinem Team Ihr Blockhaus auf, erstellt neue NUR HOLZ Massivholzhäuser und saniert aber auch die alten Naturstamm Holzhäuser.

Aufgrund der höheren Heizkosten und durch die noch nicht so perfekte Luftdichtigkeit alter Blockhäuser, entschliessen sich Eigentümer diese energetisch sanieren zu lassen. Hier sollte man umbedingt in der Einstofflichkeit, sprich im Werkstoff Holz, bleiben!
Zu empfehlen ist es eine hinterlüftete Vorsatzschale zu montieren, diese mit Holzfaser auszublasen und anschliessend mit einer Blockbohlen-Schalung zu verkleiden. weiterlesen »

Systemlösungen für Abdichtungsaufgaben

Die Sanierung von durchfeuchteten Balkonen wird eines der Schwerpunktthemen von Kemper System Home  auf der BAU 2015 sein. Der weltweit führende Spezialist für Flüssigabdichtungen präsentiert eine wirtschaftliche und technische Systemlösung, die dafür sorgt, dass Feuchtigkeit dauerhaft aus der Konstruktion entweichen kann. Das Unternehmen stellt seine Marken Kemperol (Abdichtungen) und Coelan (Beschichtungen) in Halle B 6, Stand 209 aus. Sicherheits-Update für Lichtkuppeln Dächer werden bei Unwettern besonders häufig beschädigt. Kemper System hat ein ganz spezielles „Sicherheits-Update“ für Lichtkuppeln entwickelt, mit dem sich bestimmte Schäden minimieren lassen. Kemperol Fallstop Fallstop (http://www.kemperol-fallstop.de) heißt eine neuartige Kunststoffbeschichtung, die den Hagelwiderstand von Lichtkuppeln um bis zu drei Klassen erhöht.
Gleichzeitig lassen sich eingebaute Lichtkuppeln mit dem transparenten Material nachträglich gegen Durchsturz (Fallstop) sichern.

weiterlesen »

Jedes Massivholzhaus ist oft ein Unikat

Umweltgerechtes Bauen hat Zimmerermeister Gerd Ribbeck zu seinem Motto erklärt. Er folgt seither dem Anspruch, kostengünstige Fertigung mit Nachhaltigkeit zu vereinen. Er und sein Team betreuen die Kundinnen und Kunden umfassend und begleiten den gesamten Prozess von der Planung an. Bei der Materialbeschaffung und Ausführung greift das Holzbau Team Ihnen unter die Arme und unterstützt Sie mit Rat und Tat.
Die Wünsche und Möglichkeiten des Kunden werden aufmerksam von der Architektin wahrgenommen und in seinem Bauvorhaben ästhetisch und funktionell realisiert. In jeder Phase werden die einzelnen Schritte intensiv besprochen – damit der Kunde möglichst viel von seinem Anfangsideen in seinem Vollholzhaus Bauvorhaben wiederfindet. weiterlesen »

Wohnen mit einer Einrichtung wie aus dem Landhaus

Ein Haus auf dem Land – das bedeutet die Natur direkt vor der Tür, laue Sommernächte auf der Terrasse, Frühstück unter dem Obstbaum, prasselndes Kaminfeuer im Winter…
Doch nicht jeder kann oder will tatsächlich auf dem Land leben. Wie gut dass es einen Wohnstil gibt, der die besten Seiten des Landlebens in den eigenen vier Wänden kombiniert.
Doch was zeichnet den Landhaus-Stil aus?
Das Online-Magazin Landhaus-Look.de  hat die wichtigsten sieben Tipps zusammengestellt für schöner Wohnen mit einer Einrichtung wie aus dem Landhaus:
1. Stilrichtungen mischen
Es gibt nicht „den“ Landhausstil, es ist vielmehr ein individueller Mix aus geerbten oder ersteigerten Möbeln, schönen Dingen vom Flohmarkt, Tapeten mit alten Mustern oder schönen Stoffen und Keramiken aus kleinen Manufakturen. Neu Gekauftes wird mit mit Selbst Restauriertem kombiniert. weiterlesen »

Dämmelemente ermöglichen eine fugenlose Elementverbindung

energetisches Bauen

PORIT Porenbeton ist nicht nur ein Multitalent am Bau, sondern bietet dank eines umfangreichen Lieferprogramms für nahezu jedes Detail auch die passende Lösung. Insbesondere die auf das PORIT Steinsystem abgestimmten Sonderbauteile ermöglichen energetisches Bauen auch an kritischen Bauteilübergängen.
So lassen sich unter Beachtung von DIN EN 1992-1-1/NA mit PORIT U-Schalen in üblichen Wanddicken Ringbalken ausbilden und gleichzeitig konstruktiv Wärmebrücken vermeiden.Ähnlich leistungsstark und energetisch wirksam ist die Kombination aus PORIT Porenbeton und dem hochwärmedämmenden EPS Neopor® für die Deckenrandausbildung. weiterlesen »

Einbruchhemmende Rollläden bieten Schutz gegen Eindringlinge.

Einbruchhemmende Rollläden

Jetzt beginnt sie wieder, die dunkle Jahreszeit und damit die Hochsaison für Einbrecher. Denn diese nutzen die tageslichtarmen Herbst- und Wintermonate, um im Schutz der Dunkelheit in Häuser und Wohnungen einzusteigen. Die Lösung: einbruchhemmende Rollläden. Sie bieten wirksamen Schutz gegen Eindringlinge. „Angesichts der steigenden Einbruchszahlen ist eine Nachrüstung mit einbruchhemmenden Rollläden, Rollgittern und weiterer Sicherheitstechnik sinnvoller denn je“, sagt Georg Nüssgens, Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS). Er verweist damit auf die alarmierenden Zahlen aus der Polizeilichen Kriminalstatistik für 2013: 149.500 Einbrüche, 480 Millionen Schäden, 15,5 Prozent Aufklärungsquote. weiterlesen »

Rollläden und Jalousien wirken auch als Energiesparer.

Lamellen wie Außen-Raffstoren, Jalousien und Vertikal-Lamellenstoren

Wenn in den Wintermonaten die Sonne schon in den frühen Abendstunden untergeht, werden die eigenen vier Wände schnell zur hell erleuchteten Bühne. Bei eingeschaltetem Licht sind gerade in den unteren Etagen die Wohnräume von außen leicht einzusehen. Um Blicke von außen abzuschirmen bieten die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks eine breite Palette von Sichtschutzprodukten an.
Als Sichtschutz eignen sich Rollläden, Außen-Raffstoren, Vertikal-Lamellenstoren, Faltstoren, Rollos und Jalousien. Produkte mit Lamellen wie Außen-Raffstoren, Jalousien und Vertikal-Lamellenstoren ermöglichen nicht nur die Sicht nach draußen, sondern beweisen dabei auch besonderes Talent: Sie lenken das Tageslicht und erlauben, Sonne und Wärme dosiert in die Räume zu lassen, denn ihre Lamellen sind in den gewünschten Neigungswinkel einstellbar. weiterlesen »

Nahezu jeder Haushalt hat als größten Ausgabenposten das Wohnen

Wohnen zur Miete ist sehr geläufig

Haben Sie schon einmal intensiv über das Wohnen nachgedacht? Also nicht darüber, wie die Wohnung gestaltet, welche Möbel gestellt werden. Gemeint ist das Wohnen als Sachverhalt, als Prozess, als Lebensfaktor. Wohnen ist selbstverständlich in unserem Leben, so selbstverständlich, dass wir meist nur darüber nachdenken, wie wir unsere Bleibe gestalten, nicht aber, wie wir das Wohnen wirtschaftlich sinnvoll, sicher und flexibel machen.
Wohnen kostet Geld, viel Geld. Nahezu jeder Haushalt hat als größten Ausgabenposten das Wohnen. Wäre es da nicht sinnvoller, sich intensiver mit dem Wohnen zu befassen statt mit irgendwelchen Geldanlagen. Wohnen wirtschaftlich attraktiv zu machen und dabei die Lebensqualität auf das im Rahmen der eigenen Möglichkeiten höchste Niveau zu bringen, könnte das Leben und den Lebensstandard verbessern. Warum also nicht einmal etwas intensiver über das Wohnen nachdenken?
Beim Wohnen gibt es mehrere Aspekte zu berücksichtigen. Um es übersichtlich zu halten soll lediglich auf die rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Aspekte des Wohnens aus der Sicht des Wohnenden eingegangen werden. weiterlesen »