Startseite / Richtig und energiesparend heizen (Seite 10)

Richtig und energiesparend heizen

Heizen mit natürlichen – nachhaltigen Brennmaterialien

 

RICHTIG UND ENERGIESPAREND MIT NATÜRLICHEN BRENNSTOFFEN HEIZEN

 

Zugegeben: Ein Gasanschluss mag die bequemste Art zu heizen sein. Man muss sich nicht um den Einkauf kümmern, sondern alles wird ganz nach Bedarf nach Hause geliefert und monatlich abgerechnet. Und doch schaffen sich immer mehr Menschen zusätzlich oder statt der Zentralheizung einen Kamin an und heizen damit. Die Lagerfeuerromantik, die durch den Anblick knisternden Feuers entsteht, ist einfach nicht zu unterschätzen. Keine Gas- oder Ölheizung kann es in Sachen Atmosphäre mit natürlichen Brennstoffen aufnehmen. Viele Besitzer eines Kamins schwören deshalb auch darauf, dass die Wärme, die durch einen Kamin erzeugt wird, viel angenehmer und durchdringender ist als das, was eine normale Heizung leisten kann. Auch wenn der Kamin nur im Winter betrieben wird, lohnt es sich also, über eine Anschaffung nachzudenken.

 

Grundsätzlich werden Kamine in klassische offene Kamine und Kaminöfen unterschieden. Die meisten Menschen entscheiden sich mittlerweile für einen Kaminofen. Sie sind günstiger und der Einbau ist sehr einfach. Kaminöfen können in fast jedem Raum installiert werden, während der Bau eines richtigen Kamins einiges an Aufwand mit sich bringt. Auch wenn man Kaminöfen schon für wenige hundert Euro im Baumarkt kaufen kann, ist es sinnvoll, in ein teureres Modell zu investieren. Meistens ist die Heizleistung hier besser und der Kaminofen ist robuster. Billige Modelle sind oft schon nach wenigen Jahren ausgebrannt oder erzeugen zu viele Schadstoffe. Wie gut ein Kamin heizt, hängt übrigens vom Brennstoff ab. Laubholz brennt lange mit schönen Flammen, Nadelholz brennt ebenfalls gut, bietet aber kein anheimelndes Flammenbild. Kohlebriketts und Pressholz sind die günstigsten Möglichkeiten, zu heizen.

Trockene Heizungsluft schwächt das Immunsystem


Winterzeit ist Erkältungszeit, doch nur die wenigsten wissen, dass der Winter für Infekte gar nicht verantwortlich ist. Es ist vielmehr ein geschwächtes Immunsystem, das sich nicht ausreichend gegen Viren und Bakterien wehren kann. Neben einer nicht ausgewogenen Ernährung, Stress und zu wenig Bewegung, trägt die trockene Raumluft während der Heizperiode entscheidend zu einer Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte bei. Durch eine zu niedrige Luftfeuchte werden die Schleimhäute ausgetrocknet und sind so nicht mehr in der Lage Krankheitserreger abzuwehren. Außerdem wirkt sich zu trockene Raumluft auch auf das allgemeine Wohlbefinden aus, weshalb Mediziner eine relative Raumfeuchte zwischen 40 und 60 Prozent empfehlen, die von Mensch und Tier als besonders angenehm empfunden wird. weiterlesen »

Eine Mikro-Wärmepumpe als Heizung, in Verbindung mit Photovoltaik.


Photovoltaikstrom (http://www.ikratos.de) kann jetzt noch effektiver genutzt werden. Eine Mikrowärmepumpe (http://www.ikratos.de) erzeugt günstige Raumwärme und benötigt dabei nur 1/3 Energie. Mit einer Aufnahmeleistung von 300 Watt kann man so ca 900 Watt Heizwärme erzeugen ! Die Umsetzung dieser effektiven Möglichkeit wird von iKratos forciert. Für die Heizungsanlage werden in der Regel Systemkomponenten zum Beispiel von Panasonic eingebaut. Moderne Wärmepumpe senken Energiekosten. Wer heute über ein neues Heizsystem nachdenkt kommt um die Wärmepumpe nicht mehr herum. So heizen moderne Häuser bereits heute mit Luft Wärmepumpen und ersetzen damit Öl oder Gas vollständig. Möglich macht das die Kraft den der Natur steckt und mit der Kompressions Energie der Wärmepumpe diese nutzbar macht. In der Regel werden bis zu 55° Temperatur erreicht, die als Energie ins Heiz System fließen. Nähere Informationen gibt es bei iKratos Energie GmbH in Weissenohe weiterlesen »

Heizen mit Holzpellets


Man sieht es den unscheinbaren Stückchen aus Holz nicht an, aber sie stecken im echten Wortsinn voller Energie: Der Heizwert von zwei Kilogramm Holzpellets entspricht dem von einem Liter Heizöl. Und ebenso wie Öl oder Gas ermöglichen die kleinen Presslinge ihren Nutzern wohnlichen Heizkomfort ohne Kompromisse. Pellets werden automatisch vom Lagerraum zum Heizkessel befördert, wo sie mittels eines computergesteuerten Verbrennungsprozesses jederzeit exakt die benötigte Wärme erzeugen – entweder in einem Einzelgerät oder in der Heizzentrale fürs ganze Haus. Trotzdem gibt es zwei grundsätzliche Unterschiede zwischen Pellets und den herkömmlichen fossilen Brennstoffen: Während Öl und Gas meist mit hohem Aufwand aus weit entfernten Regionen der Welt importiert werden müssen, sind Pellets unbehandelte Reste aus der heimischen Holzverarbeitung. Sägemehl, Hobelspäne oder andere Begleitprodukte kommen so zu einer äußerst wertvollen Weiterverwendung als Wärmeenergieträger weiterlesen »

Gütezeichen für Brennstoffhändler:


Kann ich diesem Händler vertrauen? Eine Frage, die sich in den meisten Geschäftsbereichen nach zahlreichen Einkäufen ohne jede Beanstandung nicht mehr stellt. Was aber, wenn die Produktgüte der gekauften Ware vom Kunden gar nicht wirklich bewertet werden kann? Dies gilt fast immer beim Bezug von Brennstoffen für die häusliche Wärmeerzeugung. Wer z. B. Heizöl bestellt, muss sich hinsichtlich Liefermenge und chemischer Zusammensetzung auf die Angaben des Lieferanten verlassen. Angesichts von Presseberichten über einzelne schwarze Schafe unter den Heizölhändlern haben manche Hausbesitzer bei genau diesen Punkten allerdings Zweifel. Hier kann das Vertrauensverhältnis zum Händler durch die Nutzung einer speziellen Kontrollinstanz gefestigt werden: Ausschließlich Anbieter, die sich regelmäßig einer strengen und aufwändigen Überprüfung unterziehen, erhalten das RAL-Gütezeichen Energiehandel. Bei den unangekündigten Prüfterminen wird die Einhaltung der vorgeschriebenen Sicherheitsstandards und vor allem sämtlicher eichrechtlicher Bestimmungen untersucht. Die Kontrollen umfassen auch die Lagereinrichtungen und die Verwaltungsabläufe des Anbieters, die Qualifikation seiner Mitarbeiter sowie die Preistransparenz. weiterlesen »

Kohlenmonoxid-Melder entlarven geschmackloses Gas

Gerade in der Zeit um den Jahreswechsel überschlagen sich die Horrormeldungen über tödliche Unfälle durch Kohlenmonoxid. Im Vergleich zu den Vorjahren sind Kohlenmonoxid-Unfälle um 70 Prozent gestiegen. Wegen eines fatalen Irrtums stirbt jedes Jahr immer noch ein kleines Dorf durch das unsichtbare, geruch- und geschmacklose Gas. Dabei ist der Preis für lebensrettende Kohlenmonoxid Melder aktuell so günstig wie nie.
Wer zum ersten Mal von einer Kohlenmonoxid-Vergiftung hört, glaubt, dies könne bei ihm nie und nimmer passieren. Aber bekanntlich sind es ja immer die anderen, bis das Schicksal erbarmungslos bei einem selbst zuschlägt. Die Gefahr lauert still und heimlich im Verborgenen, ähnlich einem japanischen Ninja-Krieger. Ein Ninja (deutsch: „Verborgener“) tötet völlig lautlos und unsichtbar, ganz so wie Kohlenmonoxid. weiterlesen »

HKI-Cert: Label bürgt für geprüfte Qualität moderner Feuerstätten

Frankfurt am Main. – Wer sicher sein möchte, dass sein Kaminofen, Kachelofen oder Heizkamin die aktuell vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte einhält, wird auf dem Online-Portal www.rateber-ofen.de schnell fündig. Dort hat der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. gemeinsam mit den Herstellern moderner Feuerstätten eine umfangreiche Datenbank aufgebaut, die zu jedem einzelnen Gerät Auskunft gibt, ob es die Anforderungen der Ersten Bundes-Immissionsschutz-Verordnung, kurz 1.BImSchV, erfüllt. Über eine praktische Suchmaske lässt sich leicht ermitteln, ob der jeweilige Ofen die vorgeschriebenen Grenzwerte für Feinstaub und Kohlenstoffmonoxid (CO) einhält. weiterlesen »

"Frischluft-Heizung" wärmstens zu empfehlen

epr) Wer sich entschließt, ein Haus zu bauen, geht damit nicht nur eine große Verpflichtung ein, sondern muss auch zahlreiche Entscheidungen treffen. Ist das Grundstück erstmal ausgesucht, steht als nächstes die Wahl der Bauweise an – sprich soll das Haus auf konventionelle Art errichtet werden oder setzt man auf ein Fertighaus. Immer mehr Bauherren entscheiden sich für letztere Variante. Dank moderner Fertighausanbieter müssen sie dabei auch in Sachen Energieeffizienz keine Abstriche machen.

Die Energiepreise sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Um die dadurch entstehenden Belastungen zu minimieren, bringen viele Hausbesitzer ihre Immobilien energetisch auf den neusten Stand. Auch wer neu baut, sollte dabei die Energieeffizienz nicht aus den Augen verlieren. Fertighausanbieter wie die Libella Haus GmbH bieten hier attraktive Lösungen, die gegenüber konventionell erstellten Häusern viele Vorteile haben. weiterlesen »

Fossilen Brennstoff durch den Einsatz von Kapital ersetzt.

Meldung: Lauingen a.d.D./Unterschleißheim: Mit der Inbetriebnahme der Nahwärmeversorgung Lauingen-West, Mitte November 2012, festigt der Landkreis Dillingen an der Donau seine Position als Vorreiter in der Nutzung regenerativer Energie zur Wämeerzeugung. Das neue Vorzeigeprojekt des Landkreises umfasst im Rahmen eines Contracting-Vertrages mit der Südwärme die Wärmeversorgung sämtlicher Einrichtungen des Schulzentrums in Lauingen durch eine energieeffiziente, moderne Biomasse-Hackschnitzelheizanlage. Versorgt werden sowohl die bestehenden, als auch die neu errichteten Gebäude der Berufsschule, die Realschule, die Turn- und Schwimmhalle sowie das existierende Schülerheim und der neue Erweiterungsbau. Landrat Leo Schrell hob anlässlich der Einweihung die Aspekte der regionalen Wertschöpfung und des Klimaschutzes hervor. Der Landrat nutzte die Inbetriebnahme dazu, dem Vorstand der Südwärme Gesellschaft für Energielieferung AG, Unterschleißheim, für die bewährt gute Kooperation bei der Umsetzung des rund 2,2 Mio. Euro teuren Projektes zu danken. weiterlesen »

Richtiges Heizen – Brennstoff, Temperatur und Luftzufuhr

Frankfurt am Main. – Moderne Feuerstätten mit fortschrittlicher Verbrennungstechnik sind das eine – die richtige Handhabung des Brennmaterials und die Bedienung der Öfen das andere. Denn das Heizen mit festen Brennstoffen ist an sich keine Kunst, will aber dennoch gelernt sein: Nur trockenes und gut abgelagertes Scheitholz oder genormte Holz- und Braunkohlenbriketts verwenden, die Luftzufuhr entsprechend der Bedienungsanleitung des Herstellers regeln und so für angemessene Temperaturen im Feuerraum sorgen – damit der Kaminabend sowohl gemütlich und entspannend als auch effektiv und umweltgerecht verläuft. „Wer nasses Holz oder gar Spanplatten, Kunststoff und Abfälle verbrennt, ist nicht nur ein Umweltfrevler, sondern sorgt unweigerlich dafür, weiterlesen »

Moderner Speicher-Kaminofen glänzt, strahlt und wärmt – wie der griechische Sonnengott

Meldung: Melle. – Er glänzt, er strahlt, er wärmt. Und er macht seinem Vorbild, dem griechischen Sonnengott, alle Ehre. Der „Helios M“ von Spartherm – ein moderner Kaminofen, ausgestattet mit einer starken Brennzelle und einem integrierten Aufsatzspeicher, der auch äußerlich einiges zu bieten hat: Gleichermaßen kraftvoll und elegant – wahlweise in Keramik oder Stahl – ist er ein wahres Prachtstück.
Mit leicht abgerundeten Ecken, entweder in der zweifarbigen Keramik-Ausführung aus hellem „Gletscher“ und dunklem „Moor“. Oder – in fünf weiteren Farbvarianten – ganz in Stahl: Zur Auswahl stehen hier das tiefschwarze „Nero“, das dunkelgraue „Graphit“, das erdige „Terra“, das weiße „Perle“ und das sattbraune „Amarone“, die frei wählbar und kombinierbar sind.
Die auf diese Weise entstehenden zahlreichen Farbkombinationen sowie das elegante Erscheinungsbild des imposanten Speicherofens lassen ihn in jedem Wohnumfeld glänzen – ohne dass er dabei etwas von seiner Eigenständigkeit einbüßt. Doch das ist noch längst nicht alles. Auch im Inneren glänzt er durch besondere Leistungen. Das gilt speziell für seine Speicherfähigkeit. weiterlesen »

Kaminöfen für moderne Wohnerlebnisse

Meldung: (mpt-12/218). Ein Kaminofen im Wohnzimmer zählt für viele Haus- und Wohnungsbesitzer zu ihren Wohnträumen. Die gemütlichen Wärmespender können heute aber nicht mehr nur den Raum, in dem sie stehen, mit angenehmen Temperaturen versorgen. Kombinationsöfen wie der Aqua Insert+P des Herstellers Lohberger (http://www.lohberger.com/) verwöhnen das Auge der Hausbewohner mit Flammenspiel hinter Glas und dem klassischen Erscheinungsbild eines Kaminofens. Gleichzeitig besitzen die Kombinationsöfen auch eine sogenannte Wassertasche, die heißes Wasser für die Zentralheizung des Hauses liefert. Mehr Ambiente, weniger Umweltbelastung und niedrigere Energiekosten: Die Investition in den modernen Multifunktions-Kaminofen rechnet sich finanziell und ideell.Pellets oder Scheitholz: Heute muss man sich nicht mehr entscheiden weiterlesen »

Kaminofen mit Speichermasse spendet bis zu zehn Stunden wohlige Wärme

Gladenbach. – Ein Kaminfeuer sorgt in jedem Wohnumfeld für eine wunderbare Atmosphäre. Das flackernde Flammenspiel, das Knistern der Holzscheite, die angenehme Strahlungswärme – all das ist unvergleichlich. Leider ist das Vergnügen schnell vorüber, sobald die Flammen erloschen sind. Im Nu verflüchtigt sich die schöne Stimmung. Und es wird merklich kühler.

Zumindest gegen das Absinken der Raumtemperatur lässt sich etwas machen: Mit einem modernen Kaminofen mit Akkumulationsspeicher. Ein gutes Beispiel dafür ist das von Justus entwickelte Modell „Sylt wärmePLUS“. Bei diesem Modell ist oberhalb des Brennraums ein Speicherblock mit Spezialschamotte integriert. Diese gibt die Wärme – auch nachdem das Feuer längst erloschen ist – bis zu zehn Stunden an den Raum ab. Sodass der Wohnraum am nächsten Morgen, auch nach einer stürmischen Nacht, noch nicht völlig ausgekühlt ist.

Der nordische Charakter dieses Kaminofens, der den Namen der wohl mondänsten Nordseeinsel trägt, wird durch eine Verkleidung aus hellem Sand- oder dekorativem Speckstein unterstrichen. In Kombination mit dem eleganten Korpus aus schwarzem Stahl zeigt er, wie der Norddeutsche sagt, sprichwörtlich „klare Kante“ und überzeugt durch den farblichen Kontrast.

Der Kaminofen „Sylt wärmePLUS“ trotzt Wind und Wetter weiterlesen »