Startseite / Pflanzen für Wohnraum, Garten und Naturflächen (Seite 2)

Pflanzen für Wohnraum, Garten und Naturflächen

PFLANZEN FÜR IHREN GARTEN, WOHNRAUM, TERRASSE UND BALKON

 

Würde man eine Umfrage machen, dann wären die Befragten sich in einem ganz sicher einig: Was einen Garten von einem Hinterhof unterscheidet, ist die Bepflanzung. Nur wo Grün wächst, ist auch ein Garten. Deshalb gehört die Wahl der Pflanzen auch zu den wichtigsten Entscheidungen, die man beim Anlegen seines Gartens trifft. An erster Stelle steht dabei natürlich der Rasen. Es gibt hunderte von Unterschieden wie englischen Rasen, im Schatten wachsenden Rasen, Rasen mit verschiedenen Farbtönen, Rasen der gesät wird, Rollrasen, Kunstrasen und vieles mehr. Auch der Sichtschutz spielt eine wichtige Rolle. Da Pflanzen einige Jahre brauchen, um sich voll zu entfalten, sollte man sich möglichst schnell entscheiden: Welche Hecke will ich? Liguster-, Buchen- und Tannenhecken sind in Deutschland sehr beliebt. Doch auch exotischere Varianten sind möglich. Aber Achtung: Viele Gemeinden schreiben einheimische Sträucher und Büsche als Gartenbepflanzung vor. Eine schöne Alternative zur Hecke sind Sichtschutzzäune, die man nach und nach mit Efeu, Blauregen, Wein oder anderen Kletterpflanzen überwuchern lässt.

 

Auch Bäume sollten frühzeitig gepflanzt werden, und zwar in mindestens drei Metern Abstand zum Nachbargrundstück. In Frage kommen Obstbäume, aber auch Nadelgehölzer oder Linden sowie andere Schattenspender. Es ist allerdings sinnvoll, sich vorher Gedanken über den Pflegeaufwand zu machen, den die jeweilige Art mit sich bringt. Zu guter letzt fehlen dann noch die jahreszeitlichen Blumen, die Farbe in den Garten bringen. Primeln und Begonien, Studentenblumen und andere robuste Blühpflanzen sind besonders beliebt. Wer ein Händchen dafür hat, der kann aber auch mediterrane Pflanzen anlegen oder einen Kräutergarten erschaffen. Der Klassiker unter den anspruchsvollen Gärten ist übrigens nach wie vor der Rosengarten.

Selbstbau eines Gewächshauses mit UV Folie

Es gibt verschiedene Arten, Modelle und Größen von fertigen Gewächshaus-Modellen, welche Sie in einem Fachhandel finden. Bei den meisten davon werden allerdings die potenziellen Kunden durch den hohen Preis der Anschaffung abgeschreckt. Insofern stellt der Selbstbau eines Gewächshauses mit UV Folie  für viele Hobbygärtner mit ausreichend Platz zur Verfügung eine günstige Alternative, um Gemüse, Obst und Kräuter aus eigener Herstellung anzubauen.
Für jeden Gärtner, der sein privates Gewächshaus selber bauen möchte, gibt es einige Aspekte, die beachtet werden müssen. Zum einen wären da die Größe und Form des geplanten Gewächshauses und die damit verbundene Stabilität der Trägerkonstruktion und des verwendeten Materials (z.B. Gewächshausfolie oder Gitterfolie). Zum anderen, der perfekte Standort, also ein Platz mit einer möglichst langen Sonneneinstrahlung, um den unentbehrlichen Treibhauseffekt bzw. Wärmeentwicklung zu optimieren.

weiterlesen »

Die Küchenzwiebel gehört zur Familie der Liliengewächse

Jährlich wählt der Verein NHV Theophrastus* (München) die Heilpflanze des Jahres und möchte damit die Zusammenarbeit von Naturheilkunde und Schulmedizin fördern. Ausgezeichnet werden Pflanzen, die vielfältig heilende Effekte aufweisen. In diesem Jahr wurde die Zwiebel (Allium cepa) zur Heilpflanze des Jahres 2015 gewählt.
Medizinische Eigenschaften Zwiebeln, die zu den ältesten Kulturpflanzen zählen, werden nicht nur kulinarisch, sondern auch zu Heilzwecken eingesetzt, da ihre verschiedenen Extrakte und Bestandteile die Gesundheit auf vielfältige Weise fördern können. Die Küchenzwiebel gehört zur Familie der Liliengewächse. Die enthaltenen Substanzen haben entzündungshemmende, antibakterielle, schleimlösende, antiasthmatische, appetitanregende und verdauungsfördernde Eigenschaften. Diese herausragenden medizinischen Eigenschaften begründen die Auszeichnung als Heilpflanze des Jahres.

weiterlesen »

Ölpalmen sind fettliefernde Nutzpflanzen


sup.- Fest bei Zimmertemperatur, zarter Schmelz auf der Zunge hervorgerufen durch die Körpertemperatur: alle Freunde von Schokolade wissen diesen Übergang von Konsistenz zur Cremigkeit beim Naschen zu schätzen. Möglich wird er durch die Zutat von Palmöl bzw. Palmkernöl bei der Rezeptur. Kein anderes pflanzliches Öl bietet diese Eigenschaft, ohne dass es hierzu gehärtet werden muss. Deshalb ist Palmöl auch frei von gesundheitsschädlichen Transfettsäuren. Aber nicht nur zur Herstellung von Süßwaren ist das Multitalent Palmöl so gut wie unersetzlich. In nahezu jedem zweiten Produkt in unseren Supermärkten ist das Fett von Ölpalmen enthalten: Es findet sich in Margarine, Snacks, Fertiggerichten, Suppen, Speiseeis und Backwaren, außerdem in zahlreichen Kosmetik-, Wasch- und Reinigungsmitteln. weiterlesen »

Rasen mähen im Urlaub von dem Robolinho® von solo by AL-KO

Es lässt sich niemand finden, der im Urlaub das Grün pflegt? Robolinho® von solo by AL-KO heißt die Lösung! Denn die leistungsstarken Mähroboter mähen selbständig – ganz egal zu welcher Zeit. Dazu gibt es mit den nur im Fachhandel erhältlichen Modellen Robolinho® 1000, 3000 und 4000 für jede Gartengröße das richtige Gerät. Passend dazu veranstaltet der Gartengerätehersteller AL-KO am Samstag, 09. Mai 2015, bei über 200 Fachhändlern in ganz Deutschland den Robolinho®-Aktionstag mit zahlreichen Angeboten. weiterlesen »

Ernteschutzvlies schützt die Pflanzen vor Kälte und Wildschutz

Liebe Gartenfreunde,
suchen Sie den besten Schutz für Ihre jungen und kälteempfindlichen Pflanzen? Dann sind Sie bei uns richtig! Unseres Ernteverfrühungsvlies  gewährt Ihnen den idealen Spätfrost-, Kälte- und Wildschutz (gegen Vögel, Schädlinge) in den letzten Winterwochen und im Frühjahr.
Nicht jeder weißt, dass viele Pflanzen beim Spätfrost nur indirekt durch Erfrieren und überwiegend wegen extremer Verdunstung absterben. Der gefrorene Boden macht die Wasseraufnahme nicht mehr möglich und der kalte Wind entzieht den sehr kälteempfindlichen, jungen Frühsätzen die Restfeuchtigkeit. weiterlesen »

Grün-Kalk und Mikrorasen-Dünger für gesunden, tiefgrünen Rasen

(epr) Viele Naturfreunde können schon im Winter den Beginn des Frühjahrs kaum noch erwarten. Nicht nur, dass ihnen das Vogelgezwitscher morgens wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubert und die Temperaturen so langsam aber sicher das Genießen der frischen Luft unter freiem Himmel zulassen – Gartenliebhaber erfreuen sich auch wieder an einer bunten Blütenpracht in der Oase hinter dem Haus. Was dabei auf keinen Fall fehlen darf, ist ein satter, grüner Rasen. Umso wichtiger ist es, den saftigen „Teppich“ für die neue Gartensaison fit zu machen – zum Beispiel mit einer wirksamen Frühjahrskur. Die erste Wahl für die Behandlung von Rasenflächen, die mit Problemen wie Moos, Pilzen oder schlechtem Wachstum zu kämpfen haben, weiterlesen »

Rasen richtig Düngen mit dem praktischen Düngerservice!

München, 23. Januar 2015 – Was tun, wenn nach der kalten Jahreszeit im Garten der Schnee wegtaut und den Blick freigibt auf unschöne Spuren, die der Winter hinterlassen hat? Die folgenden Tipps und Tricks von Deutschlands größtem Rollrasen-Anbauer sorgen für einen gelungenen Start in die Gartensaison und helfen gegen dünnes Gras, Unkraut und braune Stellen.
1.: Den Rasen niemals vertikutieren!
Oft haben sich über den Winter hinweg unschöne, braune Rasenflecken gebildet (z.B. der so genannte Schneeschimmel). Um diese zu entfernen, greifen viele Gartenbesitzer zum Vertikutiergerät, was dem Rasen aber viel mehr schadet, als dass es gegen braune Stellen hilft: „Vertikutieren verletzt nicht nur die z.B. vom Schneeschimmel bereits geschwächten Gräser, weiterlesen »

Mit Isolierfolie das Gewächshaus energiesparend isolieren.

die Tage werden immer kürzer, die Temperaturen immer niedriger. Ein deutliches Zeichen für den herantretenden Winter. Wer also seinen Garten winterfit machen möchte und Ihren Pflanzen einen optimalen Winterschutz und bessere Überlebenschancen bieten will, muss für ausreichend Isolierung und Wärme sorgen.
Diese erreichen Sie ganz schnell und unkompliziert mit unserer UV-beständigen Thermo-Luftpolsterfolie  und den dazu passenden Folienhaltern. Die dreilagige Isolier-Noppenfolie ist ideal für die Isolierung eines Gewächshauses und lässt sich problemlos von innen oder außen anbringen. Dadurch sparen Sie um bis zu 50% Energie. Ihre Pflanzen bleiben also auch ohne Einsatz von Heizung sehr gut isoliert und der vorsorgliche Gärtner kann sich an ihnen über mehrere Jahre erfreuen. weiterlesen »

Heilpflanzen – Fluch oder Segen?

Annona_muricata_Corossolier_21Pressemeldungen für die Gartenwelt
Durch die zunehmende Nachfrage nach alternativen Behandlungsmethoden in der Medizin gerät unsere Flora & Fauna mehr und mehr in den Fokus finanzieller Interessen der Pharmaindustrie und den oftmals damit einhergehenden Raubbau an der Natur.
Unsere Natur stellt uns eine enorme Bandbreite diverser Substanzen zur Verfügung, die weltweit großes Interesse vieler Forscher, insbesondere aus den Bereichen der Medizin- und Kosmetikindustrie, auf sich ziehen. Ein großer Anteil der heutigen modernen Medizin und Arzneimitteln beruht auf der Basis der Wirkstoffe von Heilpflanzen.
Als spezialisierte Wissenschaft untersucht die Ethnobotanik die Verwendung und Bedeutung von Pflanzen für den Menschen, insbesondere indigener Völker, im Hinblick auf deren Nutzung als Nahrungspflanze, Heilpflanze, weiterlesen »

Kunstrasen für den privaten Garten

Kunstrasen mit Premiumqualitä

Warum einen Kunstrasen kaufen. Vor allem in einem Familiengarten wird der Rasen oft strapaziert. Gartenpartys, das Spielen der Kinder sowie das häufige Betreten des Entspannungsortes am Pool oder an der Sitzecke fordern einem Rasen viel ab – und damit auch dem Pflegeaufwand.
Ein hochwertiger Kunstrasen im Garten bietet die Komplettlösung. Er sieht natürlich aus, ist strapazierfähig und benötigt keinen Zeitaufwand. Hochwertiger Kunstrasen ist UV-resistent. Somit bleibt die Farbechtheit auf Dauer erhalten. Langlebigkeit und das gepflegte Aussehen ohne Rasenpflege sind überzeugende Argumente für diese nachhaltige Alternative zum echten Rasen. Die stabilen Grashalme sind permanent formbeständig und tragen zu einem Hauch von Luxus im privaten Garten bei. weiterlesen »

Neue Prognose für den Winterrapsanbau zur Ernte 2015

Die Kulturart Winterraps behält ihre große Bedeutung im deutschen Ackerbau. Obwohl eine leichte Reduzierung der Fläche gegenüber der Ernte 2014 erfolgt, bleibt der Anbauumfang insgesamt auf einem hohen Niveau.
Auf Grundlage einer aktuellen Befragung von 4.809 Landwirten im September/ Oktober 2014 schätzt das von der UFOP beauftragte Marktforschungsunternehmen Produkt+Markt die Winterrapsanbaufläche zur Ernte 2015 auf 1,323 Millionen Hektar. Im Vergleich zur Erntefläche 2014 bedeutet dies einen leichten Rückgang des Anbaus um bundesweit 5,2 Prozent (72.827 Hektar). Die Anzahl der rapsanbauenden Betriebe zur Ernte 2015 sinkt um 2,3 Prozent.
Damit wird der Anbauumfang der Ernte 2014 nicht erneut erreicht. Dennoch bleibt die Winterrapsfläche über dem Niveau der Jahre 2011 und 2012, in denen ein deutlicher Einbruch aufgrund von extrem ungünstigen Witterungsbedingungen zur Aussaat zu verzeichnen war. weiterlesen »

Baumpflege und Baumkontrolle vor Ort

Um bei Baumpflege und Baumkontrolle vor Ort gemäß der Schutzfristen und anderer Regelungen handeln zu können, gibt es das praktische Taschenbuch "1x1 der Baumkontrolle". Im handlichen DIN A6-Format sind darin neben genauen Angaben zur Schutzfrist auch Informationen und zahlreiche Abbildungen zu Krankheiten, Pilzen und Käfern zu finden. Dazu enthält es praktische Erläuterungen zu möglichen Maßnahmen bei unsicheren Bäumen.

Wer einen Baum besitzt hat im Sommer und Herbst viel zu tun, egal ob es um das Schneiden, die Ernte oder Schädlingsbefall geht. Dabei muss immer die noch aktuelle Schutzfrist gemäß § 39 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 Bundesnaturschutzgesetz beachtet werden.
Sie endet jedes Jahr am 30. September und verbietet bis dahin Baumbesitzern Bäume, Hecken oder Gebüsche abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Das Ziel dabei ist es Vögel in der Brutzeit weder zu stören noch unnötig Nist- und Brutstätten zu entziehen. Betroffen sind hierbei allerdings nur die Bäume und Hecken, die sich nicht in einem Wald, auf einer Kurzumtriebsplantage oder auf gärtnerisch genutzten Grünflächen befinden.
Aber natürlich sind Pflege und Schutzfrist nicht das einzige, worum sich Baumbesitzer kümmern müssen.

weiterlesen »