Startseite / Pflanzen für Wohnraum, Garten und Naturflächen (Seite 3)

Pflanzen für Wohnraum, Garten und Naturflächen

PFLANZEN FÜR IHREN GARTEN, WOHNRAUM, TERRASSE UND BALKON

 

Würde man eine Umfrage machen, dann wären die Befragten sich in einem ganz sicher einig: Was einen Garten von einem Hinterhof unterscheidet, ist die Bepflanzung. Nur wo Grün wächst, ist auch ein Garten. Deshalb gehört die Wahl der Pflanzen auch zu den wichtigsten Entscheidungen, die man beim Anlegen seines Gartens trifft. An erster Stelle steht dabei natürlich der Rasen. Es gibt hunderte von Unterschieden wie englischen Rasen, im Schatten wachsenden Rasen, Rasen mit verschiedenen Farbtönen, Rasen der gesät wird, Rollrasen, Kunstrasen und vieles mehr. Auch der Sichtschutz spielt eine wichtige Rolle. Da Pflanzen einige Jahre brauchen, um sich voll zu entfalten, sollte man sich möglichst schnell entscheiden: Welche Hecke will ich? Liguster-, Buchen- und Tannenhecken sind in Deutschland sehr beliebt. Doch auch exotischere Varianten sind möglich. Aber Achtung: Viele Gemeinden schreiben einheimische Sträucher und Büsche als Gartenbepflanzung vor. Eine schöne Alternative zur Hecke sind Sichtschutzzäune, die man nach und nach mit Efeu, Blauregen, Wein oder anderen Kletterpflanzen überwuchern lässt.

 

Auch Bäume sollten frühzeitig gepflanzt werden, und zwar in mindestens drei Metern Abstand zum Nachbargrundstück. In Frage kommen Obstbäume, aber auch Nadelgehölzer oder Linden sowie andere Schattenspender. Es ist allerdings sinnvoll, sich vorher Gedanken über den Pflegeaufwand zu machen, den die jeweilige Art mit sich bringt. Zu guter letzt fehlen dann noch die jahreszeitlichen Blumen, die Farbe in den Garten bringen. Primeln und Begonien, Studentenblumen und andere robuste Blühpflanzen sind besonders beliebt. Wer ein Händchen dafür hat, der kann aber auch mediterrane Pflanzen anlegen oder einen Kräutergarten erschaffen. Der Klassiker unter den anspruchsvollen Gärten ist übrigens nach wie vor der Rosengarten.

Pflege im Herbst und Winter – wichtige Tipps

Die Tage werden kürzer, die Blätter verfärben sich: Der Herbst hält Einzug. Jetzt heißt es den Garten auf den Winter vorzubereiten. Dabei darf der Rasen nicht vergessen werden. Denn wer diesen verachtet, muss im Frühjahr die Konsequenzen tragen. Braune Stellen, Moos, Unebenheiten – das Grün ist dann alles andere als ein grüner Teppich! Doch was tun, damit dies nicht geschieht? Wir fragen Christian Engelmann, Geschäftsführer von Engelmann Golfplatzpflege GmbH. Er betreut mit seinem Team 50 Golfanlagen und professionelle Sportstätten in ganz Mitteleuropa.

Hallo Herr Engelmann, als Greenkeeper sind Sie Experte für die korrekte Rasenpflege im Herbst und Winter. Wie mähe ich den Rasen im Herbst richtig?
So lange es geht, den Rasen wie gewohnt mähen – selbst wenn dies aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht so einfach ist. Einen zu nassen Rasen bitte nicht mähen. weiterlesen »

Gentechnich veränderte Pflanzen bedrohen den biologischen Landbau

Gentechnisch veränderte (Gv) Pflanzen bedrohen nicht nur den ökologischen Landbau, sie beeinflussen das Ökosystem und die Vielfalt der Arten. Einmal großflächig ausgebracht, sind die veränderten Gene nicht mehr aus der Natur zu eliminieren. Drei Viertel der weltweit erzeugten Baumwolle sind heute Gv-Sorten. Gv-Baumwolle wird in vielen Kontinenten der Welt angebaut – außer (noch) in Europa.

Gene aus Gv-Pflanzen werden durch Pollen auf andere Pflanzen übertragen, sofern diese sexuell kompatibel sind – was bei identischen Pflanzenfamilien selbstverständlich der Fall ist. Vorgeschriebene Mindestabstände sollen das verhindern, aber in der Realität funktioniert das nicht, weil die nicht ausreichen. Und Bienen fliegen weit … weiterlesen »

Sommerrasen mit fachgerechten Schnitt

Ein perfekter Rasen ist der der Erfolg von gut gepflegten und gewarteten Rasenmäher. Wenn die Geräte in einwandfreien einsatzfähigen Zustand sind, wird das Ergebnis vom wöchentlichen Rasenmähen entsprechend ausfallen. Um die Messer in scharfen Zustand zu halten bietet die Fa. Caramba Starthilfespray, Spezialreiniger, Schutzspray für Rasenmähermesser und Rasenmäheröl an.

weiterlesen »

Ärgern Rasenroboter durch den Lärm die Nachbarn

Rasenroboter haben schon manchen Nachbarschaftsstreit vom Zaune gebrochen. Meistens aus Neid heraus, das man selbst sehr aufwendig vielleicht sogar mehrmals wöchentlich mit einem alten historischen Rasenmäher schweißtreibend den Rasen mähen muss um nur annähernd das gleiche Ergebnis zu erzielen wie der Nachbar der spielerisch seinen Rasenroboter einsetzt. Der Rasenroboter Besitzer läßt seinen Rasenroboter über die Rasenfläche gleiten, genießt die freie Zeit für andere Gartenarbeiten oder einfach nur zum relaxen.

weiterlesen »

Sommerzeit Rasenzeit

Für Hobbygärtner ist der Sommer die schönste Zeit des Jahres. Dennoch stehen einige Gartenarbeiten, wie z.B. Rasenpflege auf dem Programm. Hitze und der Mangel an Regen machen hierbei den Gärten schwer zu schaffen. Was sie dabei beachten sollten erklärt ihnen der Motorgeräte-Spezialist Dolmar.
Mindestens einmal im Jahr sollten Gartenbesitzer ihren Rasen vertikutieren.
Diese Aufgabe fällt bereits im Frühjahr an, sollte jedoch Ende August oder im September wiederholt werden, um flach wachsende Unkräuter zu entfernen. Das Vertikutieren beseitigt den schädlichen Rasenfilz. Dieser entsteht durch liegengebliebenes, nicht mineralisiertes Schnittgut und abgestorbene Pflanzenreste. Dies behindert den Luftaustausch sowie die Wasser- und Düngerzufuhr. Die Wurzeln verflachen und Rasenkrankheiten breiten sich aus. weiterlesen »

Offensive für nachhaltiges Palmöl

Weltweit seigt die Nachfrage nach Palmöl, durch die stetig seigende Bevölkerung. Palmöl ist frei von schädlichen Transfettsäuren und somit ein vergleichsweise günstiges Pflanzenöl. . Das Fruchtfleisch der Ölpalme enthält 45 bis 50 Prozent Palmöl, die Kerne 48 bis 52 Prozent Palmkernöl. Ölpalmen sind dreimal so ertragreich wie Raps und beanspruchen für den gleichen Ertrag etwa sechsmal weniger Fläche als Soja. Aber die Palmölproduktion stellt eine Gefahr für unser Ökosystem dar. „Wir sind nicht gegen Palmöl oder gegen die Palmölindustrie. weiterlesen »

Maastricht Eröffnung eines Gartencenters am Dreiländereck

Anfang März 2014 wird ein riesiges fantastisches Gartencenter  -Intratuin Maastricht- am Dreiländereck eröffnet.
Die Geschäftsfläche von 22.000 m² bietet großzügige Verkaufsflächen, Restaurant, Kinderelebniswelt und reichlich Parkplätze. Offizielle Eröffnung von Intratuin Maastricht im März 2014
Meldung: Offizielle Eröffnung von Intratuin Maastricht im März – Neuer Intratuin einzigartig im DreiländereckAm Montag, dem 10. März 2014, findet die offizielle Eröffnung der neuen Intratuin-Filiale am Molensingel 75 in Maastricht statt. Bürgermeister Onno Hoes wird das komplett neu gebaute riesige Gartencenter eröffnen. Ab Mittwoch, dem 12. März 2014, ist das Geschäft für die Öffentlichkeit zugänglich. weiterlesen »

Gärtnererde für besondere Ansprüche

 Um Gartenpflanzen den bestmöglichen Start ins Leben zu bieten, empfiehlt sich daher die Verwendung einer hochwertigen Pflanzerde, die den bestehenden Boden entscheidend verbessert: Der optimale Boden für Gartenpflanzen ist locker und enthält viel Humus; Mikroorganismen sorgen für ideale biologische Verhältnisse.

Erden-Spezialist Floragard präsentiert auf der IPM 2014 in Essen zahlreiche Neuheiten für Hobby- und Profigärtner (Halle 2, Stand D37). Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht die Aktion „Meine Rezeptur“ für Interessenten aus dem Erwerbsgartenbau. Zusätzlich stellt Floragard dem Fachhandel und gärtnerischen Endverkauf die neue Floradur Gärtnererde Spezial vor. Zu den Highlights im Hobbybereich zählen die neuen Bio-Erden ohne Torf, die Balkon- und Geranienerde „einfach leicht“ sowie die Endless Summer Hortensienerden. „Meine Rezeptur“ – mein Substrat von Floragard Die Ansprüche vieler Kulturen und die technischen Rahmenbedingungen der Betriebe sind heutzutage so speziell, wie die grüne Branche vielfältig ist. weiterlesen »

Die ultimative Tasche für Bäume und Co.

Seit der Ersteinführung der Weltneuheit Baum-Bag hat die P&P Inno UG die erfolgreiche Kollektion weiter optimiert und mit neuen trendigen Farben versehen. Die innovativen Funktionsattribute ermöglichen einen sicheren, sauberen und bequemen Baum- und Pflanzen-Transport. Der meist umständliche und nervenraubende Transport eines Weihnachtsbaumes gestaltet sich mit Hilfe des Baum-Bag zu einem angenehmen und freudigen Ereignis. Die beim herkömmlichen Transport meist unvermeidbaren Verschmutzungen (z.B. Kleidung, Auto, Treppenhaus, Wohnung) durch Baumnadeln, Harz oder Nässe lassen sich fast gänzlich vermeiden. weiterlesen »

Ein Wintermantel für Ihre Pflanzen

Liebe Gartenfreunde,
die Tage werden immer kürzer, die Temperaturen immer niedriger. Ein deutliches Zeichen für den herantretenden Winter. Wer also seinen Garten winterfit machen möchte und Ihren Pflanzen einen optimalen Winterschutz und bessere Überlebenschancen bieten will, muss für ausreichend Isolierung und Wärme sorgen.
Diese erreichen Sie ganz schnell und unkompliziert mit unserer UV-beständigen Thermo-Luftpolsterfolie und den dazu passenden Folienhaltern. Die dreilagige Isolier-Noppenfolie ist ideal für die Isolierung eines Gewächshauses und lässt sich problemlos von innen oder außen anbringen. weiterlesen »

Kräuterbeete oder Gestaltung von Kräutertöpfe

Vom morgendlichen Müsli mit Zitronenmelisse über den Wildkräutersalat bis hin zu Fleischgerichten mit Rosmarin oder Süßspeisen mit Minze – Kräuter werten so manches Gericht auf und sind schon seit Jahrhunderten für ihre gesundheitsfördernden und sogar heilenden Eigenschaften bekannt.

Um Kräuter frisch zur Verfügung zu haben, bieten sich das Anlegen eines Kräuterbeets oder die Gestaltung von Kräutertöpfen an. Bevor Sie sich an die Arbeit machen, sollten einige Fragen im Vorfeld geklärt sein:Welche Kräuter wollen Sie pflanzen? Wie viel Platz haben Sie? Wo soll der Kräutergarten angelegt werden?

Da die verschiedenen Kräuter unterschiedliche Ansprüche haben, ist die Platzwahl eine wichtige Voraussetzung. Grundsätzlich sollte ein Kräutergarten warm und nicht zu feucht liegen und der Boden gut durchlässig sein. Außerdem sollte er von Zeit zu Zeit mit Humus oder Kompost durchgearbeitet werden. weiterlesen »

Gartenpflege gegen Unkraut und Moos


München, 25. April 2013 – Frühling, Sonne, sattes Grün. Nach dem langen Winter heißt es – raus ins Freie und Freizeit im Grünen verbringen. Doch meist sieht der eigene Garten im Frühjahr weder besonders grün noch einladend aus. Was tun also gegen dünnes Gras, wucherndes Unkraut und braune Stellen? Wertvolle Pflege-Tipps gibt Deutschlands größter Rollrasen-Anbauer, die Schwab Rollrasen GmbH – ab sofort auch erhältlich als praktische, kostenlose Mondkalender-App für Smartphones und Tablets.

1. Niemals vertikutieren! Gras benötigt mehr Nährstoffe als Moos. D.h. Moos entsteht immer dann, wenn zu wenig gedüngt wird und der Boden nicht genügend Nährstoffe bereit hält. Meist ist das unter Hecken und Bäumen zuerst der Fall, wo die Baumwurzeln mehr Nährstoffe verbrauchen. Wird ausreichend gedüngt, verschwindet das Moos wieder, bzw. es tritt dank gesundem, kräftigen Rasen erst gar nicht auf. Vertikutiert man aber eine vermooste Fläche, so verletzt das nicht nur die bereits geschwächten Gräser, sondern schafft insbesondere im Frühjahr regelrechte Landebahnen für Unkrautsamen, die sich anstelle des Rasens ausbreiten können – der Rasen wird also immer unansehnlicher. weiterlesen »