Startseite / Umwelt und Natur (Seite 10)

Umwelt und Natur

Umweltbildung ist Kernaufgabe im Nationalpark Hainich

(lifepr) Bad Langensalza, 01.04.2010 – Eröffnung der Ausstellung an der Thiemsburg am 27. März „Die Umweltbildung ist ein Kernziel der Arbeit im Nationalpark Hainich“, sagte Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz im Vorfeld der Eröffnung des zweiten Teils der Ausstellung im Nationalparkzentrum Hainich. Die Ausstellung an der Thiemsburg trägt den Titel „Entdecke die Geheimnisse des Hainich“ und wird morgen (27.03.) eröffnet. „Umweltbildung gehört neben der Bildung für nachhaltige Entwicklung zu den Aufgaben des Nationalparks. Gute Umweltbildungsangebote wie diese Ausstellung wecken Freude an der Natur und Verständnis für ökologische Zusammenhänge“, SO Reinholz. weiterlesen »

Die erste 3-D-Light Energiesparlampe

(lifepr) Langenselbold, 01.04.2010 – Das ist der Weg in die Zukunft der Beleuchtung: Die MEGAMAN 3-D-LIGHT Energiesparlampe erzeugt dreidimensionales Licht. Dadurch erscheinen zweidimensionale Abbildungen dreidimensional. Fotos in Zeitschriften, Gemälde an der Wand, ja sogar normale Fernsehbilder wirken zum Greifen lebensecht.
Die neue Lampe ist ideal zur Raumbeleuchtung für die neue Generation der 3-D-Fernseher, denn sie löst das Problem einer wenig beachteten Nebenwirkung dieser Geräte: Die MEGAMAN 3-D-LIGHT Energiesparlampe verhindert, dass beim Abschweifen des Blickes vom hochauflösenden 3-D-Bildschirm der Raum keine Tiefe mehr zu haben scheint, dass Personen seltsam flach und zweidimensional wirken, und dass die Wirklichkeit verblasst. weiterlesen »

Kooperieren für den internationalen Klimaschutz

Bundesumweltministerium stellt 2 Millionen Euro für innovative Projekte mit privaten Partnern zur Verfügung
(lifepr) Berlin-Mitte, 31.03.2010 – Um private Investitionen in erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Anpassung an den Klimawandel in Entwicklungs- und Schwellenländern stärker zu fördern, haben das Bundesumweltministerium (BMU) und die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH erstmals eine Kooperation vereinbart. Das BMU stellt hierfür aus Mitteln der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) zwei Millionen Euro für innovative Projekte mit privaten Partnern zur Verfügung (Klimapartnerschaften mit der Wirtschaft).
Das BMU will die Verbreitung klimafreundlicher Technologien durch die Förderung unter-nehmerischer Aktivitäten unterstützen. Ohne das Engagement des Privatsektors lassen sich die Klimaziele nicht erreichen. Ein Anliegen des BMU ist es daher, durch den Einsatz von Mittel der Klimaschutzinitiative zusätzliche Akteure – besonders aus der Privatwirtschaft – für den Klimaschutz zu mobilisieren. weiterlesen »

Erneuerbare Energien

(lifepr) Berlin-Mitte, 26.03.2010 – Das Bundesumweltministerium hat zusammen mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) eine Informationsbörse eingerichtet, die Kommunen beim Ersetzen älterer Windenergieanlagen durch neue, leistungsstarke Anlagen unterstützt (Repowering). Auf diese Weise werden nicht nur die Anzahl der Windräder reduziert und das Landschaftsbild verbessert. Die optimierten Standorte versprechen auch höhere Stromerträge und sichern Arbeitsplätze. Die Repowering-InfoBörse wird künftig von der Kommunalen Umwelt-AktioN (U.A.N.) mit Sitz in Hannover betrieben.Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen: „Für die Akzeptanz der Windenergie leistet die InfoBörse wertvolle Arbeit. Sie hilft Städten und Gemeinden bei der Optimierung von Windenergiestandorten und zeigt ihnen Lösungen auf, die auch soziale, ökologische und strukturelle Aspekte berücksichtigen. Nur so wird es gelingen, unsere Ausbauziele zu erreichen und gleichzeitig Natur und Landschaft zu schonen.“ weiterlesen »

Weltweit Lichter aus mit Inxmail Professional

(lifepr) Freiburg, 24.03.2010 – Hunderte Millionen Menschen weltweit werden am 27. März 2010 für eine Stunde die Lichter ausschalten, um dem Klimaschutz ihre Stimme zu geben. Diese vom World Wide Fund For Nature (WWF) organisierte Aktion wird auch dieses Jahr durch den Newsletterversand mit Inxmail Professional unterstützt.
Die durch den WWF initiierte Earth Hour ist inzwischen zu einer globalen Bewegung geworden. Mit der Earth Hour 2010 will der WWF hunderte Millionen Menschen in mehr als 120 Ländern und Territorien erreichen. Dabei sollen wie in 2008 auch weltweit bekannte Gebäude wie das Kolosseum in Rom und die Golden Gate Bridge in San Francisco beteiligt werden.

Der WWF suchte für Earth Hour ein E-Mail-Marketingsystem, welches den dabei erwarteten hohen Belastungen standhält und exzellente Öffnungsraten bieten kann. weiterlesen »

Wisente ausgewildert

Düsseldorf, 24.03.2010
Wisente ausgewildert – Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und Minister Eckhard Uhlenberg begrüßen neue Attraktion am Rothaarsteig – Außergewöhnliches Artenschutzprojekt dient auch dem Tourismus
Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hat heute in Bad Berleburg ein außergewöhnliches Artenschutzprojekt in Bad Berleburg gestartet. Am Rothaarsteig wurde eine Gruppe von Wisenten, den größten Landsäugetieren Europas, in ein 80 Hektar großes Auswilderungsgehege überführt.
Ministerpräsident Rüttgers: „Hier zeigt sich, wie sich Naturschutz mit touristischen Zielen und dem berechtigten Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung verbinden lassen. Die Ansiedlung der Wisente ist ein in Deutschland einzigartiges, vielversprechendes Projekt. weiterlesen »

Weltnaturerbe Wattenmeer: Frischer Auftritt im weltweiten Netz

(lifepr) Wilhelmshaven, 17.03.2010 – Der gemeinsame deutsch-niederländische Internetauftritt zum Weltnaturerbe Wattenmeer wurde grundlegend überarbeitet. Das in Deutsch, Niederländisch und Englisch gehaltene Webportal bietet ab dem 18. März Besuchern, Interessierten und den Anwohnern des Wattenmeergebietes in einem frischen und zeitgemäßen Auftritt viele Informationen zum Weltnaturerbe Wattenmeer. Viele häufig gestellte Fragen werden auf dem runderneuerten Webportal beantwortet. Warum ist das Wattenmeer einzigartig und Weltnaturerbe? Was kann ich dort erleben, wo kann ich mich vor Ort weiter informieren und wie komme ich dort hin?
Mit stimmungsvollen Bildern wird die Atmosphäre dieser einzigartigen Landschaft, die Vielfalt des Lebens und die stete Veränderung des Wattenmeeres eingefangen. Sie vermitteln, warum das Wattenmeer von der UNESCO in die Liste der Weltnaturerbe aufgenommen wurde. weiterlesen »

Wer ökologisch denkt, verzichtet auf Terrassenböden

Nürnberg, 11.03.2010 – Bambus wird derzeit als die ökologische Alternative zu den in Verruf geratenen Tropenhölzern gehandelt, berichtet das Immobilienportal Immowelt.de. Gerade für Terrassenböden ist es gut geeignet, da er sehr strapazierfähig ist. So unglaublich es auch klingen mag, ein Bambusboden ist rund 30 Prozent härter als ein normaler Eichenboden. Eine ökologisch gute Wahl sind auch naturbelassene Holzböden aus heimischen Wäldern. Vor allem Harthölzer wie die Lärche eignen sich für die Verwendung im Außenbereich, da sie den direkten Kontakt mit Erde und Wasser vertragen, ergänzt Immowelt.de. Auch die Pflege solcher Böden hält sich in Grenzen. Einzig Moos muss entfernt werden, wenn es eine Rutschgefahr darstellt. Allerdings verlieren die Hölzer mit der Zeit ihre kraftvolle Farbe und tendieren stattdessen zum silbergrau. weiterlesen »

Das Weltnaturerbe Buchenwälder entdecken

09.03.2010 – Am Sonntag, den 14.März bietet das Nationalparkamt eine besondere Exkursion in die „Schatzkammern“ des Nationalparks an. Achim Frede, Sachgebietsleiter Naturschutz und Forschung, begibt sich gemeinsam mit Wildnisliebhabern auf eine vierstündige Entdeckungstour zum Thema „Weltnaturerbe Buchenwälder“. Der Kellerwald bewirbt sich gemeinsam mit vier weiteren deutschen Buchenwäldern um die Anerkennung als UNESCOWeltnaturerbe. Rotbuchenwälder sind weltweit gesehen ein rein europäisches Phänomen. Deutschland trägt im Zentrum seiner Verbreitung eine besondere Verantwortung für dieses Ökosystem. Auf einer Tour vom Euler an der Quernst vorbei zum Ruhlauber und zum Traddelkopf gibt Achim Frede Einblicke in das Bewerbungsverfahren und die Einzigartigkeit der Nominierungsgebiete. Anforderungen und Chancen dieses international höchsten Prädikats – Erbe der Menschheit, auf gleicher Stufe mit Grand Canyon und Serengeti – können gemeinsam erörtert werden. weiterlesen »

Jahr 2009 brachte Förderrekord bei Erneuerbaren Energien im Wärmebereich – Investitionen von mehr als 3 Milliarden Euro ausgelöst

05.03.2010 – Das Bundesumweltministerium (BMU) hat mit seinem Marktanreizprogramm im Jahr 2009 einen Förderrekord im Bereich der Erneuerbaren Energien erreicht. Diese Finanzierungen haben den Ausbau der Erneuerbaren Energien – auch in Zeiten der Finanzkrise – weiter unterstützt und insgesamt Investitionen in Höhe von 3 Milliarden Euro ausgelöst. Die KfW-Bankengruppe konnte im Auftrag des BMU innerhalb dieses Programms 2.100 Förderkredite in Höhe von 300 Millionen Euro zusagen. Rund 80 Prozent der Förderdarlehen im KfW-Programm Erneuerbare Energien (Premiumvariante) gingen an kleine und mittlere Unternehmen. Darüber hinaus stellte das BMU den Investoren rund 96 Millionen Euro an Tilgungszuschüssen zur Verfügung, um die späteren Rückzahlungen zu verringern. weiterlesen »

Bundesnaturschutzgesetz und Wasserhaushaltsgesetz schaffen einheitliche Rechtsgrundlage

Reform des Umweltrechts wird wirksam: Neue Gesetze treten am 1. März 2010 in Kraft
(lifepr) Berlin-Mitte, 26.02.2010 – Am 1. März 2010 treten das neue Bundesnaturschutzgesetz und das Wasserhaushaltsgesetz in Kraft. Damit gelten bundeseinheitliche Rechtsgrundlagen, die das Naturschutz- und Wasserrecht in Deutschland auf einem hohen Niveau harmonisieren. Das bisherige Rahmenrecht wird abgeschafft. Auf Basis der neuen Verfassungslage werden diese Gesetze verbindliche Handlungsgrundlage für Bürgerinnen und Bürger sowie für die Arbeit der Vollzugsbehörden in den Ländern sein. Bei der Neuordnung des Naturschutz- und des Wasserrechts hat der Bund vielfach auf bewährtes Landesrecht zurückgegriffen. Das neue Rechtsbereinigungsgesetz Umwelt sieht zudem erstmals bundeseinheitliche Regelungen zur Notwendigkeit einer Umweltverträglichkeitsprüfung bei bestimmten wasserwirtschaftlichen und forstlichen Vorhaben vor. weiterlesen »

Landtag verabschiedet Programm Lebendige Gewässer

Düsseldorf, 25.02.2010Landtag verabschiedet Programm „Lebendige Gewässer“Der Umweltausschuss des Landtags hat gestern ein langfristiges und ambitioniertes Programm für die ökologische Entwicklung der Gewässer und den Schutz des Grundwassers in Nordrhein-Westfalen beschlossen. Unter dem Motto „Lebendige Gewässer“ kann nun der Bewirtschaftungsplan und das Maßnahmenprogramm zur Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL) umgesetzt werden.“Mit dem Programm ,Lebendige Gewässer’ gestalten wir unser Land attraktiver und werden unserer Verantwortung für die Umwelt gerecht“, erklärte Umweltminister Eckhard Uhlenberg. „Im Mittelpunkt stehen die nordrhein-westfälischen Bäche und Flüsse, die wieder lebendiger gestaltet werden. Vielfältige Strukturen stabilisieren die ökologischen Funktionen der Gewässer, sie tragen zur Artenvielfalt und zum Hochwasserrückhalt bei. weiterlesen »