Startseite / Teichanlagen - Schwimmteich - Teichzubehör / Erfolgreiche Haltung von Kois im Gartenteich

Erfolgreiche Haltung von Kois im Gartenteich

Der Gartenteich - Koipflege leicht gemacht

Die Sonne kommt zum Vorschein und schnell kommt man in Versuchung den Gartenteich auf Vordermann zu bringen. Oft ist es aber noch zu früh, den Koi zu “wecken”.
Natürlich kommt der Koi gerne in höhere Wasserregionen, eben wegen dem schönen Wetter. Man neigt dann dazu, direkt Futter zu geben, wie man es im Sommer auch gemacht hat.Selbst wenn es zu Anfang der schönen Jahreszeit schnell mal 20 Grad und mehr werden, so ist das Wasser noch lange nicht so weit.Messen Sie morgens mal die Wassertemperatur…Sie werden erstaunt sein.

Was passiert? Der Koi würde, für einen vernünftigen Stoffwechsel zu haben, eine Wassertemperatur von wenigsten 15 Grad benötigen – auch morgens. Alles was er jetzt frisst – bleibt drin. Und das soll ja nicht so sein. Das Wassser kann durchaus abends eine höhere Temperatur haben, die hält aber nicht. Und so kommt der Koi immer in die Zwickmühle zwischen Stoffwechsel bekommen oder auf Sparflamme schalten. Das ist auf die Dauer überhaupt nicht gut.Das gleiche gilt für die Schleimhaut. Die Schleimhaut ist jetzt sehr sensibel für alle Angriffe von außen. ob Mykobakterien, Verletzungen oder sonstiges. Hier sollten Sie was machen.

Der Koi braucht jetzt Vitamine um verschieden Enzyme zu bilden. Der Koi kann Vitamine selbst nicht bilden und für eine Nahrungsaufnahme ist es noch zu früh.

Er trinkt aber und die Schleimhaut nimmt von außen auf. Dies sollte man nutzen und ein Koi-Vitamin ins Wasser geben.

Wir empfehlen Koi-Vitas, ein Multivitamin, was das Immunsystem auf Trapp bring. Dies sollte man regelmäßig dosieren, Vitamine verbrauchen sich im Wasser. Nicht die Menge machts, sonder die Regelmäßigeit…

Widmen wir uns noch ein wenig der Schleimhaut. Sie ist zu Anfang des Jahres recht empfindlich und reagiert schnell auf äußere Einflüsse. Die Möglichkeit hier einen Schutzmantel aufzutragen besteht durchaus. Sehr ausführliche Infos bekommen Sie unter diesem Link, Generat, der Schleimhautschutz. Lesen Sie ihn einmal aufmerksam durch. Ist sicherlich für den Koiliebhaber interessant.

Es wäre gar eine Kombination mit Generat und Koi-Vitas zu empfehlen. Für sehr sensible Tiere. Tieren, denen man einen eventuellen Winterschaden schon ansieht, hier wäre ein direktes Handeln notwendig.

Achten Sie stets auf ein gutes Wasser. Der Koi ist nicht unbedingt verrückt nach weichem Wasser, was wohl oft behautet wird. Der pH-Wert kann 7 -7,5 betragen, die KH-Werte sollten zwischen 5-8 liegen. Erst da wird ein Farbpigment richtig aktiviert. Auch das Algenwachstum lässt sich besser lenken. Die meisten, guten, Algenmittel benötigen eine gewisse KH-Härte um wirken zu können.

Der Koi benötigt, nicht nur um seine Farbigmente zu steuern, sondern auch für viele andere Funktionen innerhalbs seines Stoffwechsels, einen gewissen Anteil an Mineralien und Spurenelementen, die ihm helfen diese Vorgänge aufzubauen. Das Wohlbefinden des Koi und auch sein optisches Aussehen ist ganz klar von diesen Vorgängen abhängig.

Man sollte Mineralien und Spurenelemente zusätzlich ins Wasser geben. Sie verbrauchen sich. Ist zu wenig vorhanden, entstehen Mangelerscheinungen, die erst spät bemerkt werden…und dabei lag es nur an einer Kleinigkeit.

Möchten Sie darüber mehr Information? Schauen Sie sich einmal diesen Verweis an.

www.zooviel.de/KOI-MINERAL-1-Liter-Mineralien-fuer-alle-Gartenteiche_c365_p8427_x2.htm

Ein Teichwasser sollte biologisch aktiv sein. Nicht künstlich eingestellt. Nehmen Sie, wenn Wasser nachgefüllt werden muß, weil es verdunstet ist, kein Regenwasser. Investieren Sie lieber in einen guten Wasseraufbereiter und nehmen Leitungswasser. Im Normalfall ist in jedem Leitungswasser mehr oder weniger Karbonat enthalten. Messen Sie diesen Wert regelmäßig, er verschleißt.

Auch bedenken Sie, wo Regenwasser herkommt…klar von oben, aber war die Wolke o.k? oder wissen Sie, wieviel Tauben über das Dach geflogen sind und was verloren haben…wo das Wasser dann drüberläuft? Gehn Sie hier lieber auf Nummer Sicher. Zumal Regenwasser keine Härte aufweist und die vorhandene Härte im Teich noch weiter verdünnt. Natürlich ist es nicht tragisch, es regnet nunmal und das ist sicher auch wichtig. Sie sollten nur kein Wasser sammeln und zusätzlich einleiten.

Es sind im Grunde wenige Dinge, auf die man achten sollte. Schnell entsteht Routine und es wird sicher nicht viel Aufwand bereiten.

WeberAquaristik
Rainer Weber
Sandkaulerweg 10
53489 Sinzig
weber-aquaristik@t-online.de
02642 992034
www.fisch2006.de