Startseite / Nachhaltige Energieversorgung / Energieversorgung in Europa

Energieversorgung in Europa

Die Frage des Lebensstils, des Wachstums, des Bedarfs an Energiedienstleistungen und der Möglichkeiten von Energieeinsparungen lassen sich im eng begrenzten nationalen Rahmen behandeln. Diskussionsbeitrag von Dr. Peter Redi, Smart Energy Group AG aus Eschen, Fürstentum Liechtenstein zur „Rolle der Energieversorgung und internationaler Kontext“.

Eingeladener Referent, Experte für Energietechnik diskutiert die politische Auswirkung in Europa mit den Teilnehmern, Kunden der Smart Energy Group AG. Die Möglichkeiten von Energieeinsparungen lassen sich im eng begrenzten nationalen Rahmen behandeln. Eingeladen war zu diesem Thema Dr. Peter Redi, Smart Energy Group AG aus Eschen, Fürstentum Liechtenstein. Der Experte für Energietechnik diskutiert die politische Auswirkung in Europa mit Kunden und Teilnehmern der Smart Energy Group AG. Energieversorgung: Ursachen und Auswirkungen für Wirtschaftsunternehmen
Ursachen hierfür sind die begrenzten inländischen Energievorräte und die daraus folgende hohe Importabhängigkeit der Versorgung mit Energieträgern. Dies wird sich durch jede Energiestrategie. nur allmählich verringern und selbst langfristig nicht vollständig beseitigen lassen. Für ein so stark in die Weltwirtschaft verflochtenes Land, wie bspw. die Bundesrepublik, ist es weder notwendig noch wünschenswert, auf völlige Autarkie zu setzen. Deutschlands Volkswirtschaft ist seit Langem darauf angewiesen und wird es auf absehbare Zeit auch bleiben, importierte Rohstoffe mithilfe zumeist importierter Energie zu intelligenten Produkten zu veredeln und diese erfolgreich zu exportieren.

Einseitige Abhängigkeit – Differenzierung der Bezugsquellen

Der Experte weist die Teilnehmer darauf hin, dass es nicht ein hoher Importanteil an sich gefährlich ist, sondern eine einseitige Abhängigkeit. Diese Abhängigkeit bezieht sich sowohl auf regionaler Art oder wie auf einen Energieträger. Durch Differenzierung der Bezugsquellen und eine gleichmäßigere Verteilung auf verschiedene Energieträger lässt sich die Abhängigkeit verringern. Zusätzlich ist aber auch eine deutliche Reduzierung des relativen Anteils und der absoluten Höhe der Energieimporte anzustreben. Langfristig wird dies wegen der schrumpfenden Vorräte an fossilen Energieträgern und fissilen, d. h. spaltbaren Stoffen ohnehin erforderlich sein. Kurz- und mittelfristig zwingen die unsicheren Preisentwicklungen sowie möglicherweise politisch bedingte Verknappungen oder Versorgungsengpässe zu einer solchen Politik. Aber auch im Sinn einer gerechteren Verteilung der Ressourcen auf alle Länder und für alle Menschen dieses Planeten sowie zur Schonung der Vorräte für künftige Generationen täten die Bewohner und die Bevölkerung gut daran, das in Jahrmillionen geschaffene Kapital nicht innerhalb einiger weniger Jahrzehnte zu verzehren.

Energievorrat und Zukunft: Europa muss zusammenwachsen

Die vorhandenen Vorräte können als Brücke dienen, um zu einem späteren Zeitpunkt auf erneuerbaren Energiequellen begründeten Energiesystem komplett umzusteigen. Dieses Vorgehen wird aber nur einmal möglich sein. Durch den sparsamen Umgang mit Energien kann die Dauer dieser Übergangszeit erheblich gestreckt werden. Der Referent gibt hierbei mit Nachdruck zu bedenken, dass nicht nur wegen der begrenzten Vorräte, sondern auch wegen anderer Umweltbelastung es schnellstmöglich notwendig sein wird, das heute auf fossilen Energieträgern basierende Energiesystem umzustrukturieren. Ziel ist es, mit Nachhaltigkeit einen langfristig gangbaren Weg einzuschlagen. Daran arbeitet die Europäische Union, und weitere Ideen dazu werden entwickelt.

Dr. Peter Redi bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und beim Referenten über die Ausführung, wie wir mit den Ressourcen in Zukunft noch besser umgehen können. Die Smart Energy Group AG (http://www.smart-energy-group.li) baut, kauft und betreibt Photovoltaikanlagen europaweit und setzt als Unternehmen auf eine nachhaltige Energiepolitik. Die erfolgreiche Umsetzung kann nur durch die europäische Gemeinschaft gemeinsam zielführend sein.

Eine rege Diskussion schloss sich an die erfolgreiche Veranstaltung an.

V.i.S.d.P.:

Dr. Peter Riedi
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich Bildquelle:kein externes Copyright

Die Smart Energy Group mit Sitz im Fürstentum Lichtenstein baut, kauft und betreibt Photovoltaikanlagen europaweit. Die Smart Energy Group erfüllt im Rahmen eines Full-Service-Paketes die Wartung, Versicherung und gegebenenfalls auch die Instandsetzung der Anlage für ihre Kunden. Hierzu werden entsprechende Rahmenverträge mit den Partnergesellschaften an den jeweiligen Standorten geschlossen. Das Unternehmen Smart Energy Group AG hat ihr Augenmerk im Bereich Erneuerbare Energien auf die Sparte Photovoltaik gelegt und durch den Standortvorteil Liechtenstein kann das Unternehmen europaweit agieren, steueroptimiert handeln und koordinieren. Weitere Informationen unter www.smart-energy-group.li

Smart Energy Group AG
Dr. Peter Riedi
Essanestrasse 127
9492 Eschen
+423 392 18 10
presse@smart-energy-group.li
http://www.smart-energy-group.li

Keywords:
Energie,Energiewende,Wachstum,Bedarf,Europa,Rohstoffe,Ressourcen,Smart Energy Group AG,Peter Redi,Fürstentum Liechtenstein,Eschen